Zwillings-Boom im Jung-Stilling

17 Prozent mehr als 2017

2018 hat das Diakonie Klinikum Jung-Stilling einen Zwillings-Boom erlebt: Das Team der Geburtsklinik half 90 Zwillingspaaren auf die Welt. Das ist eine Steigerung um 16,9 Prozent. Im Vorjahr waren es 77 Zwillinge und 4 Drillinge. Insgesamt freut sich die Klinik mit 1402 Babys bei 1312 Geburten wieder über ein babyreiches Jahr 2019. zur Statistik

Muttermilch ist mehr als nur die beste Nahrung

Muttermilch ist sehr wichtig für die Ausbildung des Immunsystems und bildet die Basis für das gesamte Leben. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt, Kinder sechs Monate lang ausschließlich zu stillen und dies, nach entsprechender Beikosteinführung, bis zu 24 Monate oder darüber hinaus weiterhin zu tun. Denn Stillen ist nicht nur die natürliche Ernährungsform des Säuglings, sondern dient auch der Gesundheitsförderung von Mutter und Kind. Muttermilch enthält wertvolle Abwehrstoffe (Immunglobuline), alle nötigen Nährstoffe, Vitamine und Mineralstoffe, ist stets verfügbar, keimfrei, richtig temperiert und kostenlos.

Bedeutung des Stillens für Kind und Mutter auf Grundlage der WHO-Stillempfehlung

Für das Kind:

  • Mutter-Kind-Bindung wird gestärkt
  • Darmgesundheit wird gefördert
  • Risiko für plötzlichen Kindstot verringert sich
  • Schutz vor Infektionen (Kolostrum enthält hohen Gehalt an Abwehrstoffen)
  • IQ wird positiv beeinflusst
  • Schutz vor chronischen Erkrankungen im Erwachsenenalter
  • Allergien treten seltener oder später auf
  • Risiko für Übergewicht in späterer Kindheit reduziert sich

Für die Mutter:

  • Mutter-Kind-Bindung wird gestärkt
  • frühes Stillen fördert Gebärmutterrückbildung
  • schnellerer Gewichtsverlust nach der Geburt
  • Risiko für Diabetes mellitus verringert sich
  • Schutz vor Brust- und Eierstockkrebs
  • Schutz vor Depressionen und Übergewicht

Das geschulte Personal und unsere ausgebildeten Stillberaterinnen (IBCLC) unterstützen Sie beim Stillen und zeigen Ihnen die verschiedenen Anlegepositionen. Sie lernen, auf die frühen Hungerzeichen Ihres Babys zu reagieren und werden ermutigt, es jederzeit anzulegen, wenn Sie oder Ihr Kind das Bedürfnis haben. In der Regel trinken Säuglinge 8 bis 12 Mal in 24 Stunden.

Wenn Sie Ihr Kind nicht stillen möchten, akzeptieren wir Ihre Entscheidung. Mit einer individuellen Beratung zur Ernährung und Bindungsförderung Ihres Kindes stehen wir Ihnen unterstützend und beratend zur Seite.

Die Bedeutung des Stillens & der Ernährung mit Muttermilch

Infos zum Stilltreff

Schwangerschaft & Stillbeginn mit Diabetes (Quelle: ELACTA-Magazine)

NotrufChatHome

Feuerwehr/Rettungsdienst: 112

Polizei: 110

Zentrale Notaufanhme: 02 71 3 33 45 13

Giftnotruf NRW: 02 28 1 92 40

Telefonseelsorge: 08 00 111 0 111