Zwillings-Boom im Jung-Stilling

17 Prozent mehr als 2017

2018 hat das Diakonie Klinikum Jung-Stilling einen Zwillings-Boom erlebt: Das Team der Geburtsklinik half 90 Zwillingspaaren auf die Welt. Das ist eine Steigerung um 16,9 Prozent. Im Vorjahr waren es 77 Zwillinge und 4 Drillinge. Insgesamt freut sich die Klinik mit 1402 Babys bei 1312 Geburten wieder über ein babyreiches Jahr 2018. zur Statistik

Unsere babyfreundlichen B.E.St.®-Kriterien

Das steht für Bindung, Entwicklung & Stillen

Für einen bestmöglichen Start in das gemeinsame Leben mit Ihrem Kind, möchten wir Ihnen ermöglichen, eine sichere Eltern-Kind-Bindung aufzubauen. Daher arbeiten wir in unserer Geburtsklinik nach den Grundlagen der B.E.St.®-Kriterien der WHO/UNICEF-Initiative „Babyfreundlich“. B.E.St.® – das steht für Bindung, Entwicklung und Stillen. 

Die Kriterien der Initiative „Babyfreundlich" setzen wir wie folgt um:

  • Als Krankenhaus möchten wir die Vorgaben der Initiative „Babyfreundlich“ einhalten. Alle Mitarbeiter sind speziell geschult, so dass wir Mütter beim Anlegen, Stillen und allen Fragen rund ums Baby beraten und anleiten können.
  • Wir beraten Mütter bereits während der Schwangerschaft in Vorgesprächen über die Bedeutung und Praxis des Stillens sowie die Bindungs- und Entwicklungsförderung der ersten Tage nach der Geburt ihres Babys.
  • Unmittelbar nach der Geburt können Mutter und Baby für mindestens eine Stunde ununterbrochen Haut-zu-Haut-Kontakt (Bonding) haben.
  • Wir zeigen Müttern nach der Geburt das richtige Anlegen und erklären ihnen, wie sie die Milchproduktion aufrechterhalten können.
  • Babys von stillenden Müttern bekommen ausschließlich Muttermilch und keine weitere Nahrung – es sei denn es ist medizinisch notwendig.
  • Gestillte Babys bekommen keine Schnuller oder Flaschensauger, damit es zu keiner Saugverwirrung des Säuglings kommt.
  • Mutter und Kind werden nicht getrennt.
  • Wir ermuntern Mütter, ihr Kind nach Bedarf zu stillen/zu füttern.
  • Bei der Entlassung erhalten sie Adressen zu Aktivitäten rund um ihr Baby.
  • Wir unterstützen keine Werbung für Muttermilchersatzprodukte.

Alle Angaben auf Grundlage der B.E.St.®-Kriterien für Babyfreundliche Geburtskliniken. Version 01.2018

Unsere Geburtsklinik hat sich dem WHO-Kodex zur Vermarktung von Muttermilchersatzprodukten verpflichtet. Aus diesem Grund erlauben wir keine Werbung oder Proben von Muttermilchersatzprodukten, Flaschen oder künstlichen Saugern.

Die ausführlichen B.E.St.®-Richtlinien der WHO/UNICEF- Initiative "Babyfreundliches Krankenhaus" im Diakonie Klinikum Jung-Stilling gibt es hier zum Nachlesen.

Schulung

Für die Umsetzung der B.E.St.®-Kriterien schulen wir unser Team nicht nur intern, sondern auch mit externen Experten.

Archiv

 

 

NotrufChatHome

Feuerwehr/Rettungsdienst: 112

Polizei: 110

Zentrale Notaufanhme: 02 71 3 33 45 13

Giftnotruf NRW: 02 28 1 92 40

Telefonseelsorge: 08 00 111 0 111