Babyboom im Jung-Stilling

Zwölf Prozent mehr als 2016

Einen Babyboom hat das Diakonie Klinikum Jung-Stilling 2017 erlebt: Das Team der Geburtsklinik half 1429 Babys auf die Welt. Das ist eine Steigerung um 11,6 Prozent. Im Vorjahr waren es 1281 Babys. Ähnlich sieht es auch bei der Zahl der Geburten aus. Diese stieg um rund zehn Prozent von 1218 auf 1344 an. zur Statistik

Schwerpunkte

Ihr Frauenarzt und Ihre Hebamme betreuen Sie kompetent in der Schwangerschaft. Sie haben viel Erfahrung in der Schwangerschaftsvorsorge und kennen Sie sehr gut. Bei Fragen und Problemen sind sie Ihr erster und wichtigster Ansprechpartner. Eine Schwangerschaft ist ein normaler physiologischer Prozess. Aber manchmal bestehen Risiken für einen guten Schwangerschaftsverlauf oder es treten Probleme auf. In diesen Fällen ist eine stationäre Überwachung und Behandlung in der Klinik erforderlich.

Als Perinatalzentrum Level I (höchste Versorgungsstufe für Mutter und Kind) und eigenständiger Abteilung für Geburtshilfe und Pränatalmedizin sind wir hochspezialisiert auf die Beratung, Betreuung und Behandlung von:

  • Vorgeburtlichen Untersuchungen – Pränataldiagnostik (siehe Pränataldiagnostik)
  • (drohenden) Frühgeburten ab der 23+0 Schwangerschaftswoche (vorzeitige Wehen, vorzeitiger Blasensprung, Blutungen, Gebärmutterhalsschwäche) (siehe Frühgeburtensprechstunde)
  • Zwillings- /Mehrlingsschwangerschaften (mehr Infos)
  • Diabetes in der Schwangerschaft (mehr Infos)
  • Schwangerschaftsvergiftung (Bluthochdruck/Präeklampsie/Hellp)
  • Infektionen in der Schwangerschaft (z.B. HIV, Hepatitis, CMV, Toxoplasmose, Ringelröteln, Cytomegalievirus etc.)
  • Beckenendlage / äußere Wendung (siehe E-Modus)
  • Mütterliche Erkrankungen und Schwangerschaft (siehe Risikoschwangerschaft)
  • Suchterkrankungen und Schwangerschaft (Genussgifte und Drogenkonsum)

Die enge interdisziplinäre Zusammenarbeit mit den Kinderärzten der DRK-Kinderklinik (Kinderarzt 24h bei uns im Haus) und den Kollegen anderer hausinterner Fachabteilungen innerhalb des Klinikums, sowie die Kooperationen mit den niedergelassenen Frauenärzten ist unverzichtbar und uns sehr wichtig. Denn nur so ist eine optimale und maximale Patientenbehandlung und Versorgung von Mutter und Kind möglich. Unsere geburtshilfliche Abteilung verfügt über 38 Betten. 

NotrufChatHome

Feuerwehr/Rettungsdienst: 112

Polizei: 110

Zentrale Notaufanhme: 02 71 3 33 45 13

Giftnotruf NRW: 02 28 1 92 40

Telefonseelsorge: 08 00 111 0 111