Zwillings-Boom im Jung-Stilling

17 Prozent mehr als 2017

2018 hat das Diakonie Klinikum Jung-Stilling einen Zwillings-Boom erlebt: Das Team der Geburtsklinik half 90 Zwillingspaaren auf die Welt. Das ist eine Steigerung um 16,9 Prozent. Im Vorjahr waren es 77 Zwillinge und 4 Drillinge. Insgesamt freut sich die Klinik mit 1402 Babys bei 1312 Geburten wieder über ein babyreiches Jahr 2018. zur Statistik

Die ersten Tage nach der Geburt

Infos rund um Wochenbett und Klinikaufenthalt

Das Baby ist endlich da. Die Zeit für das Wochenbett beginnt. Mutter und Kind können sich kennenlernen und von der Geburt erholen.

Familienorientierte Geburtshilfe – 24 Stunden-Rooming-in

Familienorientierte Geburtshilfe – 24 Stunden-Rooming-in

Mutter und Kind gehören zusammen

Die Abteilung für Geburtshilfe arbeitet mit dem Konzept der integrativen Wochenbettpflege. Das bedeutet, Mutter und Kind (auch Vater) werden im Rahmen der Versorgung gemeinsam betreut. Mutter und Kind sind bei uns 24 Stunden auf einem Zimmer und werden bei uns als Einheit gesehen, die wir nicht trennen möchten. Auf diese Weise haben Sie die Gelegenheit, Ihr Kind in Ruhe kennen zu lernen.

Wir möchten die Kompetenz der Mütter und Väter stärken und ihnen Sicherheit im Umgang mit ihrem Kind geben. Natürlich sind die jungen Familien dabei nicht auf sich allein gestellt. Das Stationsteam aus (Kinder-)Krankenschwestern, Hebammen, Still- und Laktationsberaterinnen/IBLC begleitet sie beim Kennenlernen und hilft ihnen, Sicherheit zu geben und sie „fit“ zu machen für die kommenden Wochen.

Das 24-Stunden-Rooming-in zeigt einige Vorteile für Sie und Ihr Kind auf:

  • Das Stillen wird gefördert
  • Sie bauen eine intensive Bindung zu Ihrem Kind auf
  • Sie können den Umgang und die Versorgung Ihres Neugeborenen unter Anleitung erlernen

Ist es Müttern nicht möglich, sich sofort nach der Geburt selbst um ihr Kind zu kümmern, übernimmt unser Team natürlich so lange wie nötig diese Aufgabe. Das Kind darf auch in dieser Zeit in Ihrem Zimmer bleiben.

Wochenbettstation

Wochenbettstation

Unsere Klinik für Geburtshilfe und Pränatalmedizin verfügt über 38 Betten. Davon gehören 32 Betten zur Wochenbettstation. Wir bieten Ihnen 1-, 2- und 3-Bett-Zimmer an. Jedes Zimmer hat sein eigenes Bad und seine eigene Toilette. Zudem verfügen alle Zimmer über einen Wickeltisch sowie Telefon, Kabelfernsehen und WLAN.

Familienzimmer

Familienzimmer

Wir möchten, dass Sie auch die ersten Tage nach der Geburt gemeinsam als Familie verbringen und genießen können. Deshalb bieten wir Ihnen in unserer Geburtsklinik Familienzimmer an. Diese können Mutter und Kind gemeinsam mit dem Vater beziehen.

Wir bitten um Verständnis, dass wir Geschwisterkinder hier leider nicht unterbringen können – weder zusammen mit, noch anstelle des Vaters.

Der Preis für ein Familienzimmer beträgt ab 45€ pro Nacht – in Abhängigkeit von Ihrem Versicherungsstatus und der gewählten Verpflegungsart.

Den Wunsch nach einem Familienzimmer geben Sie bei der stationären Aufnahme zur Geburt an. Eine Reservierung und eine verbindliche Zusage für ein Familienzimmer können wir vor der stationären Aufnahme leider nicht geben.

Stillzimmer

Damit Sie zum Stillen die notwendige Ruhe haben, bietet unsere Wochenbettstation mit einem separaten Stillzimmer eine Rückzugsmöglichkeit in ruhiger und angenehmer Atmosphäre. Dort können Sie jederzeit ungestört stillen und intensiv die Nähe zu Ihrem Kind erleben. Auch hier steht das erfahrene Pflegepersonal für Tipps und praktische Hilfe rund um das Stillen bereit.

Besuchszeiten

Um Ihnen die Möglichkeiten zu geben, sich um Ihr Kind gut zu kümmern, aber auf der anderen Seite auch selbst Ruhe zu finden, haben wir wieder enge Besuchszeiten eingeführt:

Täglich:      15 bis 20 Uhr

Sonntag:    10 bis 12 Uhr und 15 bis 20 Uhr

Ein Besuch des Vaters und der Geschwisterkinder ist natürlich jederzeit möglich. Falls Sie Besuch von mehreren Personen erwarten, nutzen Sie dazu bitte unsere Aufenthaltsräume, damit die Mutter-Kind-Ruhe Ihrer Zimmernachbarin nicht gestört wird.

Frühstücksbuffet

Frühstücksbuffet

Die entbundenen Frauen können sich an einem Frühstücksbuffet mit reichhaltigem Angebot bedienen und die Möglichkeit der Kontaktaufnahme mit anderen Müttern zum Erfahrungsaustausch nutzen.

Täglich von 7.30 bis 9.30 Uhr bieten wir Ihnen ein ausgiebiges Frühstücksbuffet.

Mittag- und Abendessen werden auf den Zimmern serviert.

Erste Fotos zur Erinnerung

Erste Fotos zur Erinnerung

Damit Sie eine Erinnerung an den besonderen Moment der Geburt haben, fotografieren wir Ihr Kind bereits im Kreißsaal und fertigen einen Fußabdruck an.

In den Tagen nach der Geburt bieten wir durch unseren Kooperationspartner Babysmile an, erste professionelle Fotos von Ihrem Nachwuchs machen zu lassen. Wir schenken Ihnen eines dieser Fotos zusammen mit ein paar kleinen Überraschungen. Wenn Sie möchten, veröffentlichen wir eines der Bilder in unserer Babygalerie.

 
Unsere Baby-Fotografin Monika Voß

Früh- und Neugeborenen-Intensivstation

Früh- und Neugeborenen-Intensivstation

Rundum gut versorgt und betreut

Tür an Tür mit der Geburtsklinik befindet sich die Neugeborenen-Intensivstation der DRK-Kinderklinik Siegen. Hier sind Frühchen und Kinder mit Anpassungsschwierigkeiten, Entwicklungsstörungen oder anderen gesundheitlichen Schwierigkeiten bestens versorgt.

Manche Babys müssen zwar von einem Kinderarzt behandelt werden, brauchen jedoch keine Intensivmedizin. Sie dürfen natürlich mit in das Zimmer der Mutter, damit die Mutter-Kind-Bindung gefördert wird.

Als Ansprechpartner und für den Notfall sind die Kinderärzte 24 Stunden, rund um die Uhr im Haus – und auch für „gesunde“ Kinder da.

Serviceleistungen im Überblick

Serviceleistungen im Überblick

Mütter und Säuglinge in den besten Händen

Sicherheit und Serviceleistungen für Neugeborene

  • Kinderärzte sind 24 Stunden im Klinikum anwesend
  • Die Neugeborenen-Intensivstation der DRK-Kinderklinik liegt Tür an Tür mit dem Kreißsaal und den OP-Sälen
  • Wenn das Kind in die Neugeborenen-Intensivstation aufgenommen wird, müssen Mutter und Kind nicht getrennt werden. Beide bleiben im selben Haus und auf einer Etage
  • Erweiterte Blutuntersuchung des Säuglings auf verschiedene Stoffwechselerkrankungen
  • Kontrolle der Sauerstoffsättigung zum Ausschluss großer Herzerkrankungen
  • Hörtest zum Ausschluss einer Schwerhörigkeit des Säuglings
  • Durchführung der U2 durch einen erfahrene Kinderarzt (Mo-Sa)
  • Bei Bedarf: Ultraschall von Nieren, Blase, Schädel des Säuglings
  • Bei Bedarf: Kontrolle auf Gelbsucht beim Säugling
  • Bei Bedarf: Wärmebett oder Fotolichttherapie im Zimmer der Mutter, sodass Mutter und Kind nicht getrennt werden müssen

 
Serviceleistung für Mütter

  • Unterstützung beim Bonding
  • Unterstützung beim Stillen oder Füttern des Kindes
  • Anleitung zum Wickeln und Baden (wenn gewünscht)
  • Tipps zum Schlaf von Mutter und Kind
  • Rund um die Uhr gibt es Obst, Tee, Kaffee und Wasser
  • Kostenlose Leih-Kinderwagen für Spaziergänge mit Ihrem Neugeborenen
  • Fotoshooting mit unserer Babyfotografin. Auf Wunsch veröffentlichen wir dieses Bild in unserer Babygalerie
NotrufChatHome

Feuerwehr/Rettungsdienst: 112

Polizei: 110

Zentrale Notaufanhme: 02 71 3 33 45 13

Giftnotruf NRW: 02 28 1 92 40

Telefonseelsorge: 08 00 111 0 111