Kompetenznetz Prostata

Medizin auf höchstem Niveau

Im Kompetenznetz Prostata haben sich zahlreiche Ärzte verschiedener Fachrichtungen zusammengeschlossen und bilden ein attraktives Leistungszentrum für Patienten mit allen Arten von Prostataerkrankungen. Besonders häufig behandeln die Mediziner Prostatakrebs. Das Zentrum erstreckt sich über Südwestfalen, Mittelhessen, Oberbergischen Kreis und Westerwald.

Andrologie – damit Mann gesund bleibt

In der Urologie am Diakonie Klinikum Jung-Stilling bieten wir eine Sprechstunde für Andrologie, also Männermedizin. Dieses Teilgebiet des Fachs befasst sich mit den Fortpflanzungsfunktionen des Mannes und deren Störungen.

Unsere Behandlungsfelder sind:

  • unerfüllter Kinderwunsch
  • hormonelle Störungen
  • Probleme im Bereich der Gliedsteifigkeit
  • Entzündung der Prostata
  • Erkrankungen des Hodens
  • Sterilisationswunsch
  • Penisverkrümmung
  • (Re)-Fertilisationsoperationen

Die Diagnostik und Therapie der männlichen Impotenz, von Ejakulations- und Hormonstörungen stellen einen Schwerpunkt dar.

Wir führen die Abklärung der männlichen Unfruchtbarkeit ambulant durch. In Kooperation mit dem Kinderwunschzentrum Siegen (Prof. Dieterle) bieten wir die TESE (Samengewinnung aus dem Hoden) an. Wir führen sowohl Vasektomien (Sterilisationsoperationen) als auch Vaso-Vasostomien (Herstellung der Kontinuität der Samenwege) unter dem OP- Mikroskop durch.

Häufige Krankheitsbilder

Spermatozele

Spermatozele

Eine Spermatocele ist eine von Nebenhoden ausgehende Zyste, also eine durch eine Abflussbehinderung gebildete Aufweitung, die mit eiweißreicher und spermienhaltiger Flüssigkeit gefüllt ist. Zu Beginn ist die Spermatocele nur als stecknadelkopfgroßes Knötchen zu tasten, das jedoch sehr groß werden kann. Für medizinische Laien  sind die Zysten oft nicht von einem Tumor zu unterscheiden. Deshalb sollten Betroffene, die eine Auffälligkeit bemerken, unbedingt einen Facharzt aufsuchen.

Oft bilden sich die Zysten nach einer Verletzung oder nach einer Entzündung des Nebenhodens auf, können aber auch angeboren sein. 80 Prozent aller Männer haben eine Spermatozele, die aber nur von geringer Größe oder gar nicht wahrnehmbar ist. Nur bei fünf Prozent der Männer ist die Ausweitung krankhaft. Behandelt werden müssen die Zysten natürlich nur dann, wenn sie größer werden oder Schmerz- und Druckgefühl entsteht. In den meisten Fällen können wir die Spermatozele bei einem ambulanten Eingriff entfernen.           

Hydrocele testis

Eine Hydrocele ist eine Flüssigkeitsansammlung im Hoden, die man auch als Wasserbruch bezeichnet. Mediziner unterscheiden zwei Arten. Bei einer besteht keine Verbindung zwischen Flüssigkeitsansammlung und Bauchhöhle, bei der anderen gibt es eine Verbindung. Zur Diagnostik eignet sich eine Ultraschalluntersuchung. Kinder sollten in den ersten 12 bis 24 Monaten nach Möglichkeit nicht behandelt werden, weil sich die Hydrocele oft selbst zurückbildet. Später kann die Flüssigkeitsansammlung operativ entfernt werden.

Varikozele

Eine Varikozele ist eine krampfaderähnliche Erweiterung der Hodenvenen im Bereich des Samenstrangs. Etwa zehn bis zwanzig Prozent aller Männer leiden darunter. Bei einer Operation können wir alle Samenstranggefäße oder nur die Hodenvenen unterbinden und anschließend durchtrennen. Seit mehr als zehn Jahren führen wir diesen Eingriff mit Schlüssellochchirurgie durch. Zusätzlich bieten wir aber auch offene Operationen und Verödungen an. Aber nicht immer müssen die Krampfadern behandelt werden. In Frage kommt eine Therapie, wenn beispielsweise die Spermaqualität darunter leidet oder der Patient ein dumpfes Druckgefühl verspürt.

NotrufChatHome

Feuerwehr/Rettungsdienst: 112

Polizei: 110

Zentrale Notaufanhme: 02 71 3 33 45 13

Giftnotruf NRW: 02 28 1 92 40

Telefonseelsorge: 08 00 111 0 111