24 Stunden für Sie da

Zentrale Notaufnahme Kontakt und Informationen

Unsere Leistungen

Krankenhäuser & Praxen Zu den Fachärzten

Termine im Überblick

Vorträge, Feste & Fortbildungen Zum Veranstaltungskalender

Ambulante Operationen

Viele gynäkologische Behandlungen können in der Frauenklinik des Diakonie Klinikums Jung-Stilling ambulant durchgeführt werden. Hierzu zählen Bauchspiegelungen, Sterilisationen, Ausschabungen (meist in Verbindung mit Spiegelungen der Gebärmutterschleimhaut) sowie verschiedene andere kleinere Eingriffe. Voraussetzung ist immer, dass der Befund für ein ambulantes Vorgehen geeignet ist. Durchgeführt werden solche Eingriffe in der Regel mit Hilfe eines Endoskops. Chefarzt Dr. Volker Müller besitzt hierzu die Qualifikation MIC II (Minimal-invasive Chirurgie) der Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Endoskopie.

Einer ambulanten Operation gehen stets ein ausführliches Gespräch und eine Untersuchung voraus. Verlaufen die Operation und die ersten Stunden danach ohne Komplikationen, können Sie das Krankenhaus noch am gleichen Tag wieder verlassen. Weitere Kontrolluntersuchungen werden dann von Ihrem überweisenden Facharzt durchgeführt. Sollte es während oder nach der Operation wiedererwartend zu Komplikationen kommen, werden die Patientinnen zur stationären Behandlung im Krankenhaus aufgenommen. Dies bietet Ihnen ein hohes Maß an Sicherheit.

Ambulante Eingriffe

  • Ausschabung (Abrasio) der Gebärmutter mit Spiegelung (Hysteroskopie)
  • Konisationen (Probenentnahme vom Muttermund bei auffälligem Vorsorgeabstrich)
  • Operative Hysteroskopie zur Entfernung von Myomen
  • Entfernung von Kondylomen (Feigwarzen)
  • Bauchspiegelungen (Laparoskopien) bei unklaren Unterbauchschmerzen, Endometriose, Zysten am Eierstock, Überprüfung der Eileiterdurchgängigkeit (Chromolaparoskopie)

Bauchspiegelungen (Laparoskopien)

  • Eileiterschwangerschaft
  • Tumoren an den Eierstöcken
  • Entfernung von Myomen
  • Endometriose
  • Eierstocksentzündung, Abszesse
  • LASH: laparoskopische suprazervikale Hysterektomie (Entfernung der Gebärmutter unter Erhalt des Gebärmutterhalses)
  • LAVH: Laparoskopisch assistierte vaginale Hysterektomie (Entfernung der Gebärmutter durch Bauchspiegelung und von der Scheide aus)
  • TLH: Totale laparoskopische Hysterektomie (Entfernung der kompletten Gebärmutter durch Bauchspiegelung)
NotrufChatHome

Feuerwehr/Rettungsdienst: 112

Polizei: 110

Zentrale Notaufanhme: 02 71 3 33 45 13

Giftnotruf NRW: 02 28 1 92 40

Telefonseelsorge: 08 00 111 0 111