Siegen in der Championsleague

High-tech Neuronavigation

Genauer, schneller, besser – das sind nur einige der Vorzüge der äußerst komplexen und hochmodernen Errungenschaft im Wert von einer halben Million Euro. Vor allem Patienten mit Arterienerweiterungen und Tumoren im Kopf kommt es zu Gute. Das Gerät ermöglicht den Ärzten, sich in Echtzeit visuell dreidimensional und detailgetreu im Kopf des Patienten zu bewegen.

Geriatrische Neurochirurgie

Die Erkenntnis, dass Kinder keine kleinen Erwachsenen sind, hat sich in der Medizin schon seit längerem durchgesetzt. Darauf haben wir reagiert und betreiben gemeinsam mit der DRK-Kinderklinik Siegen ein auf die Bedürfnisse von Kindern spezialisiertes Zentrum für pädiatrische Neurochirurgie. In gleicher Weise ist es aber ebenso entscheidend, die besonderen Gegebenheiten älterer Patienten zu berücksichtigen. Unsere Erfahrung zeigt: Viele neurochirurgisch behandelbare Erkrankungen betreffen gerade Menschen in höherem Alter – seien es Verengungen des Wirbelkanals im Hals- und Lendenwirbelsäulenbereich (Spinalkanalstenosen), chronische Einblutungen im Kopf (chronische Subduralhämatome) oder ein Stau von Nervenwasser (Hydrozephalus). Alle diese Erkrankungen führen zu einer erheblichen Einschränkung der Lebensqualität, wenn sie nicht behandelt werden. Die heutigen schonenden Verfahren ermöglichen, auch ältere Patienten zu operieren und können damit in vielen Fällen die Selbstständigkeit wiederherstellen oder bewahren. Unsere Bevölkerung wird älter, gleichzeitig sind die Menschen heute auch in höherem Lebensalter aktiver. Ziel unseres Zentrums ist es daher, Ihnen Ihre Lebensqualität zurückzugeben und diese so lange wie möglich zu erhalten.

Fachübergreifend aus einer Hand

Viele unserer älteren Patienten leiden zusätzlich an verschiedenen chronischen Begleiterkrankungen wie Herz-Kreislauf-Schwächen, Bluthochdruck, Zuckerkrankheit oder Arthrosen in Gelenken. Deshalb erfolgt die Operationsvorbereitung in enger Zusammenarbeit mit Internisten und Narkoseärzten unseres Krankenhauses. Natürlich sind dabei auch Ihr Hausarzt und Ihre anderen behandelnden Fachärzte eingebunden. Die erfolgreiche Operation ist aber nur ein Schritt auf dem Weg zur Genesung. Ebenso wichtig ist die optimale Nachbehandlung. Entscheidend sind hier Rehabilitation und eine auf den älteren Menschen abgestimmte Behandlung. Deshalb sind wir eng mit unserer Fachabteilung für Altersmedizin (Geriatrie) im Diakonie Klinikum Kredenbach vernetzt. So können wir rehabilitative Maßnahmen und eine medizinische Therapie optimal kombinieren. Zu vergleichen ist dies allerdings nicht mit einer „Kur“. Wir bieten Ihnen daher auch kein Begleitprogramm mit Abendkonzerten an, dafür aber eine intensive medizinische Betreuung, die wir an Ihrer Erkrankung ausrichten. So schaffen wir einen nahtlosen Übergang zwischen Operation und dem Wiederaufbau Ihrer Leistungsfähigkeit – und das aus einer Hand. Gerne informieren wir Sie in unserer Sprechstunde, welche Maßnahmen in Ihrem Fall geeignet sind. Sprechen Sie uns einfach darauf an.

Nur operieren, wenn es nötig ist

Natürlich muss nicht immer operiert werden. Denn vielfach können wir Ihre Beschwerden konservativ, das heißt ohne Operation, lindern. Auch hierauf ist unser Zentrum für geriatrische Neurochirurgie ausgerichtet. Eine typische Erkrankung, bei der meistens nicht operiert werden muss, sind Abnutzungserscheinungen der Wirbelsäule. Sie treten bei nahezu jedem Menschen über 40 auf.

NotrufChatHome

Feuerwehr/Rettungsdienst: 112

Polizei: 110

Zentrale Notaufanhme: 02 71 3 33 45 13

Giftnotruf NRW: 02 28 1 92 40

Telefonseelsorge: 08 00 111 0 111