Kooperation mit japanischer Uni

Studenten hospitieren in Siegen

Wenn es um komplizierte und innovative Operationstechniken geht, blicken Ärzte aus aller Welt nach Siegen. Damit auch japanische Studenten von Professor Berthold Hells Wissen profitieren, haben die Universität Hokkaido in Sapporo und das Diakonie Klinikum Jung-Stilling einen Kooperationsvertrag geschlossen. Regelmäßig werden Studenten in Siegen hospitieren.

Nasennebenhöhlenerkrankungen

Meistens entstehen Probleme mit den Nasennebenhöhlen durch Entzündungen und Veränderungen in der Nasenhaupthöhle, seltener durch entzündete Zähne. Es können aber auch Nasenscheidewandverkrümmungen, vergrößerte Nasenmuscheln, Zysten oder Tumoren ursächlich sein. Heilt eine Nasennebenhöhlenentzündung nicht vollständig aus, kann sie chronisch werden.

In den Nasennebenhöhlen schwillt dann die Schleimhaut an und in den Gängen fließt Sekret nicht richtig ab. Die Betroffenen können nicht mehr richtig durch die Nase atmen, verspüren Druck und Schmerzen. Das Schmerzgefühl kann zentral im Kopf, zwischen den Augen, im Wangen- oder Stirnbereich auftreten. Häufig verschleimt auch der Rachen und das Riechvermögen lässt nach. Hilft eine konservative Behandlung mit Nasenspray, Nasendusche und gegebenenfalls Antibiotika nicht, kann eine Operation nötig sein. Je nach Schweregrad ist eine schonende endoskopische Technik möglich, mit der das entzündete Gewebe netfernt wird.

NotrufChatHome

Feuerwehr/Rettungsdienst: 112

Polizei: 110

Zentrale Notaufanhme: 02 71 3 33 45 13

Giftnotruf NRW: 02 28 1 92 40

Telefonseelsorge: 08 00 111 0 111